Ihre Spende
Landestierschutzverband Nordrhein-Westfalen e.V. - Spendenkonto:

Postbank Hamburg
IBAN: DE63 3601 0043 0042 6004 32
BIC: PBNKDEFF

Ihr Shopping-Beitrag zählt!
Unterstützen Sie uns mit Ihren Online-Einkäufen und dem Anbieter Gooding. Hier alle Infos!
Seminarprogramm
Das aktuelle Seminarprogramm 2019

-allgemeine Seminare-

können Sie direkt hier einsehen:

LTV Seminarprogramm

Aktuelles

Der Beirat für Fischereiwesen

Der Beirat für Fischereiwesen

Eine wichtige wenn auch nicht so präsente Einrichtung des Landes ist der Beirat für das Fischereiwesen. Hier werden eine Vielzahl von Themen erläutert und diskutiert, die uns alle im Alltag begegnen. Sicherlich gehört der Schutz einzelner Fischarten genauso in das Themenfeld wie auch die Interessen der Fischzüchter und Teichwirte. Das Problem der Wasserkraftanlagen wird ebenso verfolgt wie auch die Einrichtung von Hegeplänen. Auch ist der Fachbereich Fischereiökologie des LANUV als wichtiger Baustein im Beirat vertreten.

In der jüngsten Vergangenheit haben viele Themen "Rund um den Fisch" mich bewegt und zum Nachdenken angeregt. Ein Schwerpunkt war sicherlich das Schmerzempfinden von Fischen. Dieser Aspekt ist immer noch höchst umstritten obwohl wissenschaftlich belegt! So ist durch umfangreiche Untersuchungen belegt worden, dass Fische über zwanzig Schmerzrezeptoren in der Maulzone besitzen( Braithwaite, Sneddon, Gentle: Proceedingsof the Royal Society series B: Biological Science, 2003), durch die sich in der Regel der Angelhaken bohrt. Das Fische, durch die Einschränkung der Bewegungsfreiheit bei Fluchtversuchen und aufgrund der Erschöpfung infolge des Kampfes an der Angelschnur, Leiden empfinden ist eindeutig erwiesen und in Gerichtsurteilen anerkannt. Zudem kann die empfindliche Schleimhaut beim Anfassen der Fische mit trockenen Händen verletzt werden. Wenn schwere Fische zur Entlastung auf die Knie gelegt werden, verursacht das Eigengewicht der Tiere schwere innerliche Verletzungen. Dies erlebt man häufig beim "Catch and Release", also dem Fangen und zurücksetzen des Fisches! Diese Methode ist ein klarer Verstoß gegen das Tierschutzgesetz!

Ein weiteres großes und oft diskutiertes Problem in Fischereikreisen ist der Kormoran. Die 2018 neu in Kraft getretene Kormoranverordnung sieht u.a. vor, dass Vergrämungsmaßnahmen (Bejagung) mit Abstand von 250 m zum Gewässer durchgeführt werden dürfen. Der Vergrämungszeitraum wurde vom 16.08. bis zum 01.03. festgelegt. In den nächsten Jahren soll ein separates Kormoranmonitoring  durchgeführt  werden, welches ganz im Sinn des europäischen Parlamentes ist. Dieses fordert die Kormoranbestände drastisch mit allen Mitteln zu reduzieren, dass die Bestandsentwicklung zwar gewährleistet bleibt jedoch keine Bedrohung für andere  Arten entstehen und Schäden in betroffenen Aquakulturen abgewendet werden.

Hier ist man als Tierschützer scheinbar in der Zwickmühle, da man zwischen zwei Tierarten (Fisch / Kormoran) entscheiden muss!  Jedoch ist der eigentliche Grund , meiner Meinung nach, der Profit derjenigen die vom Fisch leben müssen.  Die Fischindustrie verfolgt ihre Interessen und Bedürfnisse, wie in vielen anderen Bereichen ( z.B. in der Landwirtschaft ) auch wo das Tier zur Ware wird! Alle störenden und ertragsmindernden Faktoren werden ausgeschaltet. Dies erlebt man ja ganz aktuell auch beim Wolf!

Aber auch die neue Entstehung von Wasserkraftanlagen ist ein heikles Thema. Zum einen wollen wir erneuerbare Energien, zum anderen schädigen wir durch den Bau solcher Anlagen die heimische Flora und Fauna. Besonders beim Aal und beim Lachs gibt es erhebliche Probleme mit den Wasserkraftanlagen!

Wie man an den Beispielen sieht, ist das Thema "Fisch" wichtig und allgegenwärtig in unserem Alltag, jedoch oft nur im Unterbewusstsein und als Randnotiz. Es wäre zu wünschen, dass in Zukunft der Fisch mehr in den Focus rückt  und auch im Tierschutz seinen berechtigten Platz einnimmt!

Lutz Kaczmarsch

Vizepräsident des Landestierschutzverbandes Nordrhein-Westfalen e. V.
Mitglied des Beirats für das Fischereiwesen

10/2019

Login für Mitgliedsvereine




Passwort vergessen
Tierpfleger Azubi 2.0

Tierschutzjugend NRW
Informationen für Kinder und Jugendliche, die Tiere lieben und sich zukünftig im Tierschutz engagieren möchten oder bereits aktiv dabei sind.

tierschutzjugend-nrw.de