Ihre Spende
Landestierschutzverband Nordrhein-Westfalen e.V. - Spendenkonto:

Postbank Hamburg
IBAN: DE63 3601 0043 0042 6004 32
BIC: PBNKDEFF

Ihr Shopping-Beitrag zählt!
Unterstützen Sie uns mit Ihren Online-Einkäufen und dem Anbieter Gooding. Hier alle Infos!
Seminarprogramm
Das aktuelle Seminarprogramm 2018

-allgemeine Seminare-

können Sie direkt hier einsehen:

LTV Seminarprogramm

26.03.2018

Tierfreundliche Ostern – so geht’s auch ohne Ei

Tierfreundliche Ostern – so geht’s auch ohne Ei

Gekochte Ostereier, Süßigkeiten und Kuchenvariationen gehören traditionell zur Osterzeit dazu. Anstelle der klassischen Varianten bieten sich jedoch auch leckere pflanzliche Alternativen an. Immer mehr Menschen ernähren sich vegan – eine Entwicklung, die sich auch in der Anzahl der Rezepte widerspiegelt. Der Deutsche Tierschutzbund gibt Tipps für alle, die Ostern tierfreundlich gestalten möchten.


„Viele Menschen möchten nicht mehr länger hinnehmen, wie mit unseren Mitgeschöpfen in der Intensivtierhaltung umgegangen wird und entscheiden sich daher für eine vegane Ernährungsweise“, sagt Verena Jungbluth, Leitung Veganismus beim Deutschen Tierschutzbund. „Eier gehören zwar zu Ostern klassischerweise dazu, lassen sich jedoch leicht durch andere, rein pflanzliche Produkte ersetzen. Zahlreiche vegane Backrezepte sind dabei sogar einfacher als konventionelle und genauso lecker.“

Beim Backen eignen sich Apfelmus, Bananen oder Soja-Mehl anstelle der Eier. Selbst veganer Eischnee ist mit Hilfe von Aquafaba – dem Wasser von Kichererbsen, Bohnen und anderen Hülsenfrüchten – und etwas Backpulver einfach herzustellen. Für deftige Gerichte, etwa für eine Rührei-Alternative aus Tofu oder Kichererbsen, eignet sich Kala Namak, ein schwarzes Salz mit Schwefelaroma, das geschmacklich an Ei erinnert. Wer den Mehraufwand nicht scheut, kann zu Ostern sogar vegane Alternativen zu gekochten Eiern zaubern: Das „Eiweiß“ kann mit Agar-Agar eingedickter Sojamilch, das „Eigelb“ aus Tofu mit Kurkuma und Kala Namak zubereitet werden. Beides muss in einer Ei-förmigen Back- oder Pralinenform aushärten.

Vegane Ostersüßigkeiten

Viele Süßigkeiten für das Osternest sind ohnehin oftmals vegan, etwa dunkle Schokolade oder Marzipan. Auch Fruchtgummis und diverse Keks- und Gebäcksorten sind mittlerweile ohne Gelatine und Bienenwachs bzw. ohne Eier oder Milch erhältlich. Das Sortiment veganer Produkte wächst kontinuierlich - auch in den Supermärkten und Discountern.

Vielfältige Koch- und Backrezepte

In großer Zahl finden vegane Hobbyköche auch Rezepte - im Internet sowie in Koch- und Backbüchern. Das Magazin DU UND DAS TIER des Deutschen Tierschutzbundes stellt aktuell ein veganes Backrezept für einen Osterkranz vor: www.duunddastier.de/vegane-zopfkunst. Das Kochbuch „Tierschutz genießen“ zeigt anhand von 80 Rezepten von 32 Profiköchen, wie süße und herzhafte vegane Speisen gelingen. Das Buch eignet sich auch als Ostergeschenk für jeden, der offen für die pflanzliche Ernährung ist.

Login für Mitgliedsvereine




Passwort vergessen
Tierpfleger Azubi 2.0

Tierschutzjugend NRW
Informationen für Kinder und Jugendliche, die Tiere lieben und sich zukünftig im Tierschutz engagieren möchten oder bereits aktiv dabei sind.

tierschutzjugend-nrw.de