Ihre Spende
Landestierschutzverband Nordrhein-Westfalen e.V. - Spendenkonto:

Postbank Hamburg
IBAN: DE63 3601 0043 0042 6004 32
BIC: PBNKDEFF

Ihr Shopping-Beitrag zählt!
Unterstützen Sie uns mit Ihren Online-Einkäufen und dem Anbieter Gooding. Hier alle Infos!
Seminarprogramm
Das aktuelle Seminarprogramm 2018

-allgemeine Seminare-

können Sie direkt hier einsehen:

LTV Seminarprogramm

Landestierschutzverband Nordrhein-Westfalen e.V.

Herzlich Willkommen beim LTV-NRW!

Der Landestierschutzverband Nordrhein Westfalen e. V. (LTV-NRW) ist eine landesweit tätige, als gemeinnützig anerkannte Tierschutzorganisation. Er vereinigt unter seinem Dach z. Zt. 138 Mitgliedsvereine mit ca. 80.000 Mitgliedern und 86 Tierheimen (Stand Oktober 2015).

Der LTV-NRW ist als eigenständige Organisation Mitglied beim Deutschen Tierschutzbund e. V. (DTSchB)  und arbeitet eng und vertrauensvoll mit ihm zusammen. Der LTV-NRW ist der bundesweit größte Landestierschutzverband und die größte Tierschutzorganisation in NRW.

Winteraktion Mikrochip-Bestellungen

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Tierschützer,

auf Wunsch vieler Mitgliedsvereine ist es uns für unsere Tierheime wieder gelungen, bei der Firma Esstra-microchips ein Sonderangebot für Transponder, Mini-Transponder und ein Chip-Lesegerät auszuhandeln.

Nähere Informationen dazu finden Sie im Mitgliederbereich.

Weihnachtsgrüße

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder,

unsere Geschäftstelle ist in der Zeit vom 22.12.2017 bis zum 05.01.2018 nicht besetzt. Ab dem 08.01.2018 sind wir wieder zu den bekannten Zeiten für Sie erreichbar.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien besinnliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Ihr Landestierschutzverband Nordrhein-Westfalen e. V.

Tiere sind keine Weihnachtsgeschenke

Obwohl ein Hundewelpe oder ein Kätzchen häufig ganz oben auf dem Wunschzettel stehen, warnt der Deutsche Tierschutzbund zu Weihnachten vor dem Verschenken von Tieren. Ist die Aufnahme eines Tieres nicht gut durchdacht, führt die Konfrontation des Halters mit den tatsächlichen Ansprüchen des Tieres häufig dazu, dass die Tiere im Tierheim landen. Die Tierschützer empfehlen daher, sich immer gründlich und vor allem gemeinsam auf ein mögliches neues Familienmitglied vorzubereiten.

„Als Überraschungsgeschenk sind Tiere völlig ungeeignet“, erklärt Andrea Furler-Mihali, Fachreferentin für Heimtiere beim Deutschen Tierschutzbund. „Wenn man merkt, dass Tier und neuer Besitzer doch nicht so gut harmonieren, dass das Tier mehr Geld kostet oder mehr Arbeit macht, als gedacht, kann man es nicht einfach wieder umtauschen wie einen Pullover oder ein Spielzeug.“ Die Tierschützerin empfiehlt daher, sich im Vorfeld ausführlich zu informieren und sich ein Tier ganz bewusst und in Absprache mit allen Beteiligten zuzulegen. Ein erster Gang lohnt sich dann immer ins Tierheim. Dort warten Tiere jeder Art und jeden Alters auf ein neues Zuhause. Das Know-how und die Erfahrung der Tierpfleger mit ihren Schützlingen können zudem helfen, das passende Tier zu finden.

Auch wenn die Entscheidung gut überlegt ist, ist Weihnachten mit all dem Trubel nicht der ideale Zeitpunkt für den Einzug eines tierischen Mitbewohners. Wer zu Weihnachten trotzdem etwas „tierisches" verschenken möchte, kann zu guter Ratgeberlektüre über artgerechte Tierhaltung oder zu geeignetem Heimtierzubehör greifen.



Bildunterschrift: Werden Tiere zu Weihnachten unüberlegt verschenkt, landen sie später häufig im Tierheim oder werden im schlimmsten Fall sogar ausgesetzt.
Copyright: Deutscher Tierschutzbund e.V.

Endstation Tierheim

Nach den Feiertagen oder im Laufe des neuen Jahres werden viele unüberlegt verschenkte Tiere in den Tierheimen des Deutschen Tierschutzbundes abgegeben. Die Gründe dafür sind vielfältig. Spontane Urlaubspläne, unerwartete Kosten oder einfach die bis dahin unbekannten Anforderungen an eine artgerechte Haltung der Tiere lassen die Freude über das neue Familienmitglied oft schnell vergehen. Oft bemerken Eltern auch erst zu spät, dass ein Großteil der Versorgung – das Füttern, das Säubern des Geheges oder das Gassi gehen – an ihnen hängen bleibt. „Selbst wenn ein Kind hoch und heilig verspricht, sich um das Tier zu kümmern, muss man als Elternteil immer darauf gefasst sein, einzuspringen. Ein Kind kann und darf nie alleine die Verantwortung für ein Haustier tragen“, sagt Furler-Mihali.

Aktuelles zu unseren Seminaren

Nähere Informationen und Anmeldung unter Seminarprogramm

Sponsoring und Förderung

Tierschutz ist ein aufwendiges Unterfangen, welches mitunter viel logistischen, erheblichen personellen und auf jeden Fall ehrenamtlichem Aufwand voraussetzt. Trotz aller Ehrenamtlichkeit und der unzähligen freiwilligen Helfer bedarf Tierschutz im allgemeinen aber der stetigen finanziellen Förderung durch starke Partner!

Mehr Infos zu Sponsoring und Förderung des Tierschutzes in NRW

Aktuellste Nachrichten & Pressemeldungen

16.01.2018 - Deutscher Tierschutzbund fordert Tierschutz-Offensive der neuen Bundesregierung
Artikel lesen

15.01.2018 - Tierversuche an der Universität Duisburg-Essen
Artikel lesen

21.12.2017 - Silvester mit Haustieren gut überstehen
Artikel lesen


Diese Seite weiterempfehlen:


Login für Mitgliedsvereine




Passwort vergessen
Tierpfleger Azubi 2.0

Tierschutzjugend NRW
Informationen für Kinder und Jugendliche, die Tiere lieben und sich zukünftig im Tierschutz engagieren möchten oder bereits aktiv dabei sind.

tierschutzjugend-nrw.de